Aus Ideen Produkte machen

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat die Innovationskraft als entscheidenden Erfolgsfaktor bezeichnet. Beim 2. Hessischen Innovationskongress rief er die Unternehmen in Frankfurt auf, gemeinsam mit dem Land eine Innovationskultur zu etablieren, um Hessens ökonomische Stärke und hohe Beschäftigung zu sichern.

Tarek Al-Wazir 2 R.jpg

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir
Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir

„Digitalisierung und Globalisierung krempeln unsere Wirtschaft und unsere Arbeitswelt um. Wir haben jetzt die Chance, diese Herausforderungen gemeinsam anzugehen“, sagte Al-Wazir vor über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kongresses. Als Innovationskraft gilt die Fähigkeit, Erfindungen und sonstige Neuerungen in marktfähige Produkte oder Dienstleistungen zu überführen. Die wichtigste technische Grundlage dafür sei heute die digitale Infrastruktur, so Al-Wazir. „Für diese Rahmenbedingung sorgen wir. Hessen zählt bei der Breitbanderschließung zu den führenden Flächenländern. Wir investieren in den Ausbau des Mobilfunknetzes und in den Aufbau kommunaler WLAN-Hotspots. Dabei geht der Ausbau mit immer neuen Zielmarken der Leistungsfähigkeit weiter. Nächstes Zwischenziel ist die Gigabitfähigkeit von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen bis 2022, bis 2025 wollen wir Bandbreiten von einem Gigabit pro Sekunde flächendeckend ermöglichen.“

Ebenso unterstützt das Land kleine und mittlere Unternehmen dabei, ihre Ideen an den Markt zu bringen. Das Förderprogramm ist für alle Branchen offen und deckt bis zu 50 Prozent der Kosten ab. „Damit reduzieren wir das finanzielle Risiko“, sagte Al-Wazir. „Das ist wichtig, damit auch kleine und mittlere Unternehmen innovativ bleiben können.“ Neben diesen direkten Zuschüssen stellt Hessen über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank auch zinsgünstige Kredite für Innovationen bereit. Zudem bemüht sich das Land mit einer Start-up-Initiative gezielt um technologiegetriebene Neugründungen mit hohem Wachstumspotenzial.

Alle Leistungen werden unter der Marke „Technologieland Hessen“ gebündelt. Dazu zählt auch der Aufbau eines Netzwerks, aus dem sich Impulse und Synergien ergeben.

„Alles bleibt neu“

Der Hessische Innovationskongress – in diesem Jahr unter dem Motto „Alles bleibt neu“ – mit seinen Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen dient als Forum und Informationsbörse. Auf dem Kongress präsentierten sich unter anderem das Kasseler Start-up Air Profile mit seinem lasergestützten Messverfahren für Windgeschwindigkeiten und das junge Unternehmen Shift aus Falkenberg mit seinem nachhaltigen Smartphone. „Hessen ist ein Innovationsland“, sagte Al-Wazir. „Diese Stärke gilt es zu entwickeln.“