Antragsfrist bei Förderprogramm für Hauptschüler verlängert

Die Antragsfrist für das Förderprogramm „Ausbildungsstellen für Hauptschülerinnen und Hauptschüler“ wurde wegen der Folgen der Corona-Pandemie um drei Monate verlängert und auf den 31. Juli verschoben. Ursprünglich wäre die Frist am 30. April ausgelaufen. „Mit der Verschiebung der Antragsfrist wollen wir Unternehmen unterstützen, die trotz der wirtschaftlich schwierigen Lage in Folge der Corona-Pandemie in ihren Ausbildungsanstrengungen nicht nachlassen“, erklärte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Über die Ausbildung junger Menschen gewinnen Betriebe potenzielle Nachwuchsfachkräfte. Damit investieren sie in die Zukunft und das wollen wir ausdrücklich unterstützen, gerade in der jetzigen Situation.“ Das Förderprogramm hat das Ziel, die Aussichten von Hauptschülerinnen und Hauptschülern auf einen betrieblichen Ausbildungsplatz zu verbessern. Ausbildungsbetriebe, die diesen jungen Menschen die Chance auf einen betrieblichen Ausbildungsplatz geben, erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent der Ausbildungsvergütung im ersten Ausbildungsjahr und 25 Prozent im zweiten Jahr. Für das Jahr 2020 stehen rund drei Millionen Euro zur Verfügung.

Hessen-Suche