42 Millionen Euro für umweltgerechte Bewirtschaftung

Die Mittel aus dem Agrarumweltprogramm HALM werden trotz der erschwerten Rahmenbedingungen durch die Corona-Krise zeitgerecht ausgezahlt, wie Umweltministerin Priska Hinz mittelte. „Über 90 Prozent der Fördergelder werden bereits in den nächsten Tagen auf den Konten der Landwirte eingehen. Die restlichen Zahlungen folgen in den nächsten Wochen. Das ist ein wichtiger Beitrag, um in schwierigen Zeiten die Liquidität der Betriebe zu sichern. Mit der HALM-Förderung unterstützen wir eine besonders umwelt- und klimagerechte Landwirtschaft. In diesem Jahr haben sich viele Landwirtinnen und Landwirte für eine umweltgerechte Bewirtschaftung entschieden, die Zahl steigt stetig an. Das zeigt, dass die hessischen Bäuerinnen und Bauern für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen Verantwortung übernehmen. Dafür stellen wir 42 Millionen Euro Förderung bereit, denn wir wollen, dass diese Gemeinwohlleistungen angemessen honoriert werden.“ Über 9.000 Betriebe erhalten Fördergelder aus dem HALM-Programm. Somit werden bereits auf 250.000 Hektar bewirtschafteter Fläche – das ist ein Drittel der gesamten hessischen Agrarfläche – besonders umweltschonende Maßnahmen umgesetzt.

Hessen-Suche