234 Arten durch Klimakrise in Hessen gefährdet

Umweltministerin Priska Hinz hat eine Klimaverlierer-Liste und eine Öffentlichkeitskampagne zu vom Klimawandel bedrohten Arten in Hessen vorgestellt. „Nicht nur am Amazonas, sondern auch hier in Hessen, ist die Artenvielfalt durch die Klimakrise in Gefahr“, erklärte Hinz. „234 Tier- und Pflanzenarten sowie 31 Lebensraumtypen in Hessen sind durch die Klimakrise besonders bedroht.“Hinz stellte eine vom Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) erstellte Liste der Klimaverlierer in Hessen sowie eine Kampagne des Ministeriums zum Schutz von vom Klimawandel bedrohten Arten vor. Von den 234 Tier- und Pflanzenarten der Liste sind 73 Arten oder 31 Prozent bereits jetzt vom Aussterben bedroht und 70 Arten oder 30 Prozent gelten als stark gefährdet. Bis zum 2. Dezember werden in Hessens Großstädten Plakate von Feuersalamander, Grasfrosch und Großer Moosjunger zu sehen sein. Parallel werden neun weitere Tier- und Pflanzenarten sowie Biotoptypen auf den Sozialen Medien vorgestellt und Tipps zum Klimaschutz gegeben. Dazu auch das Hessenbild in dieser Ausgabe.

Hessen-Suche