1,5 Prozent reales Lohnplus

Der Nominallohnindex in Hessen stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent und damit genauso stark wie 2017. Nach Abzug des Kaufkraftverlusts durch den Anstieg der Verbraucherpreise um 1,5 Prozent blieb allen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Durchschnitt 2018 ein reales Lohnplus von rund 1,5 Prozent, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Der Reallohnindex stieg damit in Hessen im sechsten Jahr in Folge. Mit 3,0 Prozent fiel der nominale Verdienstzuwachs im Dienstleistungsbereich überdurchschnittlich hoch aus. Die Beschäftigten im Produzierenden Gewerbe verdienten 2,7 Prozent mehr. Bei Teilzeitbeschäftigen lagen die durchschnittlichen Nominallohnzuwächse mit 3,5 Prozent höher als bei Vollzeitbeschäftigen; für diese erhöhten sich die Nominallöhne im Schnitt um 2,9 Prozent. Anders als im Vorjahr waren im Jahr 2018 die nominalen Lohnzuwächse für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in leitender Stellung mit 2,6 Prozent unterdurchschnittlich stark im Vergleich zu den übrigen Beschäftigtengruppen. Fachkräfte verdienten 3,1 Prozent, ungelernte Arbeitnehmer 3,5 Prozent mehr als 2017.

Hessen-Suche