„Wir brauchen Zusammenhalt“

Ministerpräsident Volker Bouffier äußerte sich tief betroffen nach der kriminellen Tat beim Rosenmontagsumzug im nordhessischen Volkmarsen.

Volker Bouffier Quadrat.jpg

Ministerpräsident Volker Bouffier
Ministerpräsident Volker Bouffier

„Ich bin schockiert über diese schlimme Tat, durch die viele unschuldige Menschen zum Teil schwer verletzt worden sind“, sagte Bouffier. „Ich bin mit meinen Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen und Freunden und wünsche allen eine schnelle und vollständige Genesung. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar und ich bitte darum, nicht über mögliche Motive zu spekulieren. Dies ist die Stunde der Ermittler, die mit Hochdruck an der Aufklärung dieser Gewalttat arbeiten.“

Am Tag nach der Tat besuchten der Ministerpräsident und Innenminister Peter Beuth in Volkmarsen einen ökumenischen Gottesdienst. „Wenn wir etwas brauchen, dann ist es Zusammenhalt“, sagte Bouffier. Die Täter – egal welches Motiv sie hätten – hätten immer ein Ziel: „Sie wollen unser friedliches und häufig fröhliches Gemeinwesen stören. Sie wollen Angst schüren. Unsere Antwort muss klar sein, wir werden diesem nicht weichen.“

Hessen-Suche