„Meine Heimat – Mein Zuhause“

In der Kulisse des Staatsparks Fürstenlager Bensheim starte Europaministerin Lucia Puttrich gemeinsam mit der Direktorin der Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Kirsten Worms, und dem Verwalter des Staatsparks Fürstenlager, Stefan Jagenteufl, die offizielle Kampagne anlässlich des 75j-ährigen Bestehens des Landes Hessen. Den 75. (Verfassungs-)Geburtstag nutzt das Land, um unterschiedliche Aktionen in ganz Hessen zu veranstalten.

06_04 FOTO Hessen kl.jpg

Europaministerin Lucia Puttrich vor den Hessen-Buchstaben
Europaministerin Lucia Puttrich vor den Hessen-Buchstaben

Corona hat dabei den Planerinnen und Planern einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Es wurden daher vor allem Aktionen geplant, die möglichst ohne großen Publikumsverkehr auf das Ereignis aufmerksam machen. Die Veranstaltungsreihe startet mit der Aktion der reisenden HESSEN-Buchstaben.

Hesse ist, wer Hesse sein will

Europaministerin Lucia Puttrich betonte anlässlich des Kampagnenstarts die lange Geschichte unseres Landes. „Durch die Proklamation Nr. 2 vom 19. September 1945 wurde Hessen als eines von drei Ländern durch die Amerikaner gegründet. Nur wenige Monate nach Kriegsende war dies ein Zeichen der Hoffnung und des Neuanfangs nach dem Schrecken des NS-Regimes und des 2. Weltkrieges. Mit der Verabschiedung der Hessischen Verfassung am 1. Dezember 1946 wurde dann der Grundstein unseres Landes gelegt, wie wir es heute noch kennen: demokratisch, rechtsstaatlich und weltoffen. Heute ist die Hessische Verfassung die dienstälteste Landesverfassung in Deutschland und darauf können wir Hessen mächtig stolz sein.“

„Eine der größten Herausforderungen nach dem 2. Weltkrieg war die Integration hunderttausender Flüchtlinge: Vertriebene aus den Ostgebieten, heimatlos gewordene Menschen, die vor Bombenterror und den Schrecken des Krieges geflohen waren. Es war für alle Menschen in Hessen eine harte und entbehrungsreiche Zeit. Wie schwierig und zugleich aber auch bereichernd die Integration in Hessen war, fasste Georg-August Zinn, der große Hessische Ministerpräsident, treffend mit den Worten zusammen: Hesse ist, wer Hesse sein will. Diese Botschaft Zinns ist mittlerweile hessische Staatsräson und eignet sich deshalb noch heute als Ausgangspunkt für das Jubiläumsmotto: Meine Heimat, mein Zuhause“, so Puttrich weiter.
„Damals wie heute bietet Hessen Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Welt eine Heimat und das hat ein eigenes, urhessisches Zusammengehörigkeitsgefühl geschaffen. Wir Hessen fühlen uns verbunden und wir halten zusammen. Hessen ist unsere Heimat, unser Zuhause.“

Zahlreiche Aktionen zur Kampagne ‚Meine Heimat – Mein Zuhause‘

„Wenn wir am 1. Dezember 2021 auf 75 Jahre Hessen zurückblicken, können wir dankbar für eine lange Zeit des Friedens und des wirtschaftlichen Wachstums sein. Wir sind stolz auf unsere Forschungseinrichtungen, unsere Universitäten, den Finanzplatz Frankfurt am Main, unseren Flughafen und unsere Logistikbranche, unsere Kulturbetriebe, Industrie und vieles mehr. Gemeinsam haben wir unser Land stark gemacht und wir arbeiten jeden Tag daran, dass wir trotz der Corona-Pandemie und vielen anderen Herausforderungen unser Land weiter voranbringen. Dazu gehört Mut, Innovationsfreude und Tatkraft genauso wie Internationalität, Lebensfreude und Tradition“, so Lucia Puttrich weiter.

„Mit unserer Kampagne ‚Meine Heimat – Mein Zuhause‘ wollen wir unsere erfolgreiche Geschichte sprichwörtlich beleuchten. Zahlreiche Aktionen, wie zum Beispiel die reisenden Hessen-Buchstaben oder die Aktion ‚Flashlines‘, finden nicht nur an verschiedensten Orten Hessens statt, sondern zielen auch darauf ab, möglichst viele Besucherinnen und Besucher anzulocken und so Hessens Geschichte zu entdecken. Die Hessen-Buchstaben etwa sind ca. 1,9 m hoch und haben eine Gesamtbreite von ca. 10-12 Metern. In den Abendstunden sind sie beleuchtet. Sie sind ein Blickfang und werden in kommenden Monaten an zahlreichen Orten in ganz Hessen aufgestellt. An den schönsten Orten Hessens dienen sie als Fotoobjekt, als Kulisse oder einfach nur als Hingucker“, so Puttrich.

„Wie wichtig uns Hessen unser kulturelles Erbe ist, zeigt sich daran, dass wir in diesem Jahr auch 75 Jahre Staatliche Schlösser und Gärten Hessen feiern können. Es liegt also nahe, dass wir beide Jubiläen verbinden und die Hessen-Buchstaben an besonders attraktiven touristischen Zielen in Hessen Station machen. Nach dem Fürstenlager Bensheim wandern die Buchstaben zum Beispiel auch zum Kloster Seligenstadt, zum Kloster Lorsch, zur Stiftsruine Bad Hersfeld und zum Schloss Weilburg.“

Dankbar in die Vergangenheit und optimistisch in die Zukunft schauen

Neben den Hessen-Buchstaben gibt es anlässlich des Jubiläums eine ganze Reihe weiterer Veranstaltungen. Die Aktion Flashlines, des Künstlerpaares Kulczsar zum Beispiel. Rund 30 Sehenswürdigkeiten, Gegenstände, Naturdenkmäler oder Regierungsgebäude werden bis zum 1. Dezember in den Abendstunden durch Lichtinstallationen bunt „angemalt“ und damit zum „Leuchten“ gebracht. Bereits jetzt entwickeln sich erste Rahmenprogramme für die Licht-Installation der Künstler“, so Puttrich.

„Ich glaube, dass wir Hessen auch unter den Pandemiebedingungen einen Grund haben, den 75. Geburtstag unseres Landes zu feiern. Wir können dankbar in die Vergangenheit und optimistisch in die Zukunft schauen. Ich bin stolz, eine Hessin zu sein.“

Hessen-Suche