„Kommunen spielen eine entscheidende Rolle“

Umweltministerin Priska Hinz und die kommunalen Spitzenverbände sowie der Verband kommunaler Unternehmen in Hessen haben eine Charta für kommunales Klima-Engagement unterzeichnet. „Die Klimakrise mit ihren Folgen, wie Starkregen oder Dürre, wird in Deutschland und auch bei uns in Hessen immer spürbarer“, sagte Hinz. „Wir sind gefordert diese Entwicklung auszubremsen. Die Kommunen und auch die Wirtschaft spielen eine entscheidende Rolle, denn sie setzen konkrete Maßnahmen vor Ort um. Nur gemeinsam können wir es schaffen, klimaneutral zu werden. Dass wir an einem Strang ziehen, machen wir heute noch einmal mit der Unterzeichnung einer gemeinsam Klima-Charta zwischen dem Land, den kommunalen Spitzenverbänden und dem Verband kommunaler Unternehmen deutlich.“ Das Umweltministerium fördert den kommunalen Klimaschutz sowie Klimaanpassungsmaßnahmen über eine Klimarichtlinie. Dafür stehen jährlich 7,5 Millionen Euro zur Verfügung. Von 2016 bis 2020 konnten insgesamt 162 kommunale Vorhaben mit einem Fördervolumen von über 13 Millionen Euro bewilligt werden. Klimafreundliche Mobilitätsangebote wie E-Carsharing-Stationen, die energetische Sanierung von Kläranalgen aber auch zwingend notwendige Klimaanpassungsmaßnahmen wie Starkregenanalysen können darüber gefördert werden.

Hessen-Suche