„Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“

Für den „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ stellt das Land 2018 rund 17,9 Millionen Euro bereit. Damit können die Städte und Gemeinden ihre kommunalen Gemeinschaftseinrichtungen sanieren, modernisieren, ausbauen und vereinzelt auch neu bauen. Insgesamt wurden zwölf Projekte in diesem Jahr in das Bund-Länder-Programm aufgenommen. „Ob im Jugendzentrum, im Gemeinschaftsgarten oder auf dem Bolzplatz – Integration entsteht immer dort, wo sich Menschen treffen und austauschen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz. „Mit dem Städtebauförderungsprogramm ‚Investitionspakt Soziale Integration im Quartier‘ unterstützen wir die Kommunen dabei, Begegnungsstätten zu schaffen und leisten somit einen wichtigen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt.“