„Hessen profitiert von seiner Weltoffenheit“

In Hessen waren im Oktober nach Zahlen der Arbeitsagentur erstmals mehr als 2,6 Millionen Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,4 Prozent – den niedrigsten Oktoberwert seit 1980. Die Zahl der Beschäftigten ohne deutsche Staatsangehörigkeit legte binnen eines Jahres um 9,6 Prozent zu, die der deutschen Arbeitskräfte um 1,3 Prozent. „Hessen profitiert von seiner Weltoffenheit und seiner Internationalität“, kommentierte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir den Beschäftigungsrekord in Hessen. „Noch nie haben in unserem Bundesland so viele Menschen gearbeitet und damit zur wirtschaftlichen Entwicklung beigetragen. Ohne Zuwanderinnen und Zuwanderer wäre dieser Beschäftigungszuwachs nicht möglich gewesen.“ Die Zahlen seien auch ein Erfolg der Bemühungen, die nach Hessen gekommenen Flüchtlinge mit gezielter Unterstützung in Ausbildung und Arbeit zu bringen. „Das nutzt nicht nur den Unternehmen, die überall nach Fachkräften suchen und den betroffenen Menschen, sondern auch der ganzen Gesellschaft. Arbeit ist einer der wichtigsten Schlüssel zur Integration. Deshalb werden wir diesen Weg fortsetzen.“