„Gutes Deutsch – bessere Chancen“

Die Kultus- und Bildungsminister haben zum Abschluss der hessischen Präsidentschaft Empfehlungen zur Bildungssprache Deutsch und zum sprachsensiblen Unterricht an beruflichen Schulen verabschiedet. „Lesen, Schreiben, Zuhören, Sprechen – mit der Förderung dieser eigentlich so selbstverständlichen Kompetenzen haben wir uns im hessischen Präsidentschaftsjahr der Kultusministerkonferenz dem pädagogischen Einmaleins für eine erfolgreiche Schullaufbahn gewidmet“, erklärte der Präsident der Kultusministerkonferenz und hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz auf der abschließenden Pressekonferenz der hessischen Präsidentschaft. „Diese bildungssprachlichen Kompetenzen sind für alle Schülerinnen und Schüler die wesentliche Voraussetzung zum erfolgreichen Lernen und sind von herausragender Bedeutung bei der Verbesserung der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit.“ Auf Basis einer von Hessen geleiteten Arbeitsgruppe sei erstmals eine gemeinsame Empfehlung mit dem Titel „Bildungssprachliche Kompetenzen in der deutschen Sprache stärken“ mit konkreten Praxisempfehlungen für alle Schulen bundesweit auf den Weg gebracht worden. Die Länder erhalten mit dieser Empfehlung einen Orientierungsrahmen zur Stärkung der bildungssprachlichen Kompetenzen in deutscher Sprache, der ihnen individuelle Ausgestaltungsmöglichkeiten für bestehende und zukünftige Maßnahmen ermöglicht.

Hessen-Suche