„Gemeinsam gegen Rassismus“

Die Gewinnerinnen und Gewinner des 17. Hessischen Integrationspreises stehen fest. Auch in diesem Jahr wurden wieder Initiativen ausgezeichnet, die den Zusammenhalt der Bevölkerung in Hessen stärken. Leitmotiv war „Gemeinsam gegen Rassismus“. „Gegenseitige Achtung und der Respekt vor unserer Verschiedenheit sind die Grundlagen hessischer Integrationspolitik“, sagte Sozialminister Kai Klose. „Rassismus fängt nicht erst mit physischer Gewalt an.“ Die Jury hat sich in diesem Jahr dafür entschieden, aus den vielen guten und innovativen Bewerbungen insgesamt vier Projekte auszuwählen und eines von ihnen mit einem Sonderpreis zu ehren. Stellvertretend spiegeln diese ausgewählten Projekte eindrucksvoll das vielfältige bürgerschaftliche Engagement in Hessen wider. Der erste Platz, dotiert mit 7.000 Euro, geht an das Projekt „Bildung, Stärkung, Empowerment: Unsere Arbeit gegen Rassismus“ – Bildungsstätte Anne Frank e.V., Frankfurt am Main“. Mit dem zweiten Platz wurde das Projekt „Empowerment durch Kreativität und Austausch für afrikanische Diaspora und ihre Familien", Kone Netzwerk zur Förderung kommunikativen Handelns e.V., Frankfurt am Main mit 5.000 Euro ausgezeichnet. Den dritten Platz erhält das Projekt “Gemeinsam stark gegen Rassismus“ – Arbeit und Bildung e. V., Marburg, der mit 3.000 Euro dotiert ist. Einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro erhält in diesem Jahr das Projekt „Hanau steht zusammen – kollektives Gedenken der Opfer vom 19. Februar“ – Institut für Toleranz und Zivilcourage 19. Februar Hanau e.V.

Hessen-Suche