„Die Fahrer unterstützen“

Verkehrsstaatssekretär Jens Deutschendorf appelliert an Rasthofbetreiber und an die Unternehmen, an deren Rampen die Fahrzeuge be- und entladen werden, Lkw-Fahrern Zugang zu sanitären Einrichtungen zu gewähren und Stellplätze zu öffnen. „Wir brauchen gerade jetzt genügend und gesunde Fahrerinnen und Fahrer, damit die Lieferketten weiter verlässlich funktionieren“, sagte Deutschendorf. „Dafür ist es unerlässlich, dass sie ausreichend Gelegenheit zur Einhaltung der Hygienevorschriften haben. Wichtig ist, dass Fahrer an den Be- und Entladestellen Zugang zu Toiletten und Waschräumen haben. Häufiges Händewaschen ist in der jetzigen Situation ein vorbeugender Schutz und muss für alle Fahrer gewährleistet sein.“ Deutschendorf wies darauf hin, dass wegen der Corona-Krise das Sonn- und Feiertagsfahrverbot aufgehoben wurde und befristete Fahrerlaubnisse für Berufskraftfahrer verlängert wurden. „Wir haben hier gemeinsam mit dem Bund und den Ländern in kürzester Zeit viel erreicht. Wir sollten deshalb auch die Fahrer unterstützen, die Waren für den täglichen Bedarf, aber auch Schutzkleidung, frische Lebensmittel oder auch Teile für die Produktion transportieren.“

Hessen-Suche