„Antisemitischer Corona-Hetze aktiv entgegentreten“

In sozialen Netzwerken werden Juden nach den Worten des Beauftragten der Landesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, Uwe Becker, in zunehmender Zahl für die Ausbreitung des Corona-Virus verantwortlich gemacht. „Das Corona-Virus führt in diesen Tagen nicht nur zu erheblichen gesundheitlichen, gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen, sondern auch zu einer gefährlichen Ausbreitung antisemitischer Hassbotschaften und Verschwörungstheorien, gerade in den sozialen Netzwerken“, sagte Becker. „Dort werden in großer und zunehmender Zahl Juden und der Staat Israel für die Ausbreitung des Corona-Virus verantwortlich gemacht. In klassischen antisemitischen Bildern werden ihnen zudem in einer so skizzierten ,jüdischen Weltverschwörung‘ wirtschaftliche Absichten in der Verbreitung des Virus unterstellt. In Zeiten von Corona verbreitet sich auch das Virus des Antisemitismus und sorgt für ein Klima von Hass und Hetze. Wir müssen diesen hässlichen Erscheinungen antisemitischer Corona-Hetze aktiv entgegentreten.“

Hessen-Suche