10,8 Millionen Euro für mehr Busse

Um den öffentlichen Nahverkehr in Zeiten der Covid 19-Pandemie zu Stoßzeiten und insbesondere dann, wenn viele Schülerinnen und Schüler unterwegs sind, zu entlasten, stellt das Wirtschaftsministerium zusätzliche Mittel bereit. „Zum einen können damit zusätzliche Busse im Linienverkehr eingesetzt werden“, erklärte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Zum anderen ist das Geld für weiteres Personal zur Kontrolle der Maskenpflicht vorgesehen.“ Das Land ermöglicht mit den zusätzlichen Mitteln, dass regional und lokal auf die zum Teil beengte Situation im öffentlichen Nahverkehr reagiert werden kann. Werden zusätzliche Busse eingesetzt, verstärken diese den öffentlichen Personennahverkehr und können demnach nicht nur von Schülerinnen und Schülern, sondern von allen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort genutzt werden. Das zusätzliche Geld steht mit dem Ende der Herbstferien zur Verfügung und kann von den Verkehrsverbünden und den lokalen Nahverkehrsorganisationen bis zu den Osterferien 2021 eingesetzt werden. Den größten Teil mit 8,3 Millionen Euro erhält der größte hessische Verkehrsverbund, der Rhein-Main-Verkehrsverbund. Weitere zwei Millionen Euro gehen an den Nordhessischen Verkehrsverbund und rund 350.000 Euro an den Verkehrsverbund Rhein-Neckar.

Hessen-Suche